Gawain ui Fengorn

[Dieser Charakter hat ein kleines Geheimnis. Da einige meiner P&P-Gruppe diesen Blog lesen könnten ändere ich seine Geschichte an einigen Stellen ab. Wenn das Geheimnis gelüftet ist wird es auch hier erscheinen]

System: DSA 5

Übersicht:

Name: Gawain ui Fengorn
Spezies: Mensch
Alter: 30
Geburtsdatum: unbekannt
Größe: 1,80 M
Gewicht: 85 St
Augenfarbe: dunkelblau
Haarfarbe: braun

Geburtsort: Havena
Kultur: Albernia
Profession: Distelritter
Sozialstatus: Adel II
Erfahrungsgrad: Kompetent

https://ubistatic19-a.akamaihd.net/resource/de-de/game/forhonor/fh-game/fh_menu-warden_ncsa.jpg
Den hier hab ich zwar aus For Honor geklaut, aber ungefähr so stell ich mir Gawain vor.
Bildquelle:
https://forhonor.ubisoft.com/game/de-de/game-info/heroes/lawbringer.aspx – 18.01.2018 – 22:00 Uhr

Geschichte:

Kindheit
Gawain wurde am 30. Tsa 1018 BF von einem adeligen Paar in den Marschen von Havena gefunden. Das kleine Kind irrte desorientiert durch die Marschen. Die Adeligen nahmen ihn auf und pflegten ihn auf ihrem Gut gesund. Nachdem der unbekannte Junge fit genug war brachten sie ihn zu einem Efferdtempel, dessen einflussreiche Geweihte versuchten die Eltern ausfindig zu machen. Diese konnten nicht gefunden werden und da der Junge sich schon so an seine Retter gewöhnt hatte, nahmen diese ihn auf. Seine Kindheit verbrachte er größtenteils auf dem elterlichen Gut und wurde von den besten Lehrern in Garethi und Geschichte unterrichtet.

Jugend

Der Vampir von Havena (1022 BF):
[adaptiert aus dem DSA5-Soloabenteuer „Der Vampir von Havena“]
Gawain war in den ersten Jahren bei seinen Zieheltern so gut wie immer allein und wurde daher immer einsamer und unzufriedener. Dies äußerte sich in jugendlich leichtsinnigen Aktionen wie Einbrüchen und Taschendiebstahl. Durch Zufall geriet er dabei an den Serienkiller „Vampir von Havena“ dem schon mehrere junge Frauen zum Opfer gefallen waren. Dieser nutzte Gawains jugendliche Naivität aus und versuchte ihn als Ablenkungsmanöver zu missbrauchen. Es gelang, aber Gawain konnte mit etwas Glück und der Hilfe eines Klabauters namens „Klabauter Mann“ vor der Stadtwache fliehen. Er suchte Rache und konnte den Killer in der Havener Unterstadt stellen, als er gerade sein neuestes Opfer – eine siebenjährige Händlertochter namens Murna Tagkrammer – töten wollte. Gawain schaffte es den Killer im Kampf zu besiegen und fühlte erstmals im Leben eine Art Bestimmung: Den Schwachen zu helfen.

Ausbildung in Ruadas Ehr (Beginn 1023 BF)
Nach dem Kampf gegen den Vampir von Havena versuchte Gawain seiner neu gefundenen Bestimmung zu folgen. Aufgrund dessen und seiner natürlichen Begabung für den Kampf bewarb er sich mit 15 Jahren (1023 BF) für die Ausbildung an der Kriegerakademie Ruadas Ehr in Havena und wurde als einer unter 15 Rekruten angenommen.
Da Gawain zu Ausbruch des Bürgerkrieges noch in Ausbildung war, wurde er der Schrecken des Krieges nur indirekt gewahr: Sieben seiner Kameraden verließen nach den ersten vier Jahren der Ausbildung die Akademie (1027 BF) – Fünf von ihnen schlossen sich den Kampfhandlungen auf der Seite Königin Invhers an und schon im ersten Kriegsjahr fielen drei. Gawain und seine Kameraden nahmen die Berichte mit Schrecken auf.

Die Belagerung von Havena (1028 BF)
Erst während der Belagerung von Havena durch die nordmärkischen Truppen nahm er selbst an wirklichen Kampfhandlungen teil. Wie jede militärische Einrichtung in der Stadt leistete auch die Kriegerakademie ihren Teil bei der Verteidigung der Stadt. Gawain bewachte eines Nachts zusammen mit den übrigen fünf seines Jahrgangs einen Teil der Stadtmauer. Einige Angreifer schafften es im Schutze der Dunkelheit die Mauer zu erklettern und griffen die überraschten Kadetten an. Im folgenden Gefecht tötete Gawain drei der Soldaten. Nachdem sie die Gegner zurückgetrieben hatten mussten sie feststellen, dass Gawains bester Freund Galahad im Kampf tödlich verwundet worden war.

In den folgenden Jahren, die von der Trauer über den Tod seines Freundes überschattet wurden, fand Gawain Trost im harten Training. Zudem wuchs bei ihm auch durch den mit ihm befreundeten Klabauter und seine Geschichten ein starkes Interesse an den Feenwesen, die schon immer ein Bestandteil der albernischen Kultur gewesen waren.

Im Jahr 1033 BF schloss Gawain seine Ausbildung ab und verließ mit 25 Jahren die Akademie.

Die Zeit bei den Distelrittern
Aufgrund seiner Faszination für Feenwesen beschloss er sich den Rittern der Schwarzen Distel anzuschließen. Dank seines Könnens und seiner guten Ausbildung schaffte er es der Knappe der Distelritterin Keira Vialigh zu werden. Diese bildete ihn weitere drei Jahre (1036 BF) aus, bis sie der Meinung war, dass er den Ritterschlag verdient habe. Im folgenden Jahr diente er als Wächter einer Feenpforte und hatte dort mehrere Begegnungen mit Feenwesen, welche ihn nachhaltig beeindruckten (1037 BF). Gleichzeitig wuchs auch sein Hass auf Dämonen und Untote, die mehrmals versuchten die Feenpforte anzugreifen.
Ende 1038 BF musste er miterleben, wie einige seiner Ritterbrüder – darunter auch ein Mitglied der Führungsriege der Distelritter – ihre Macht missbrauchten um von Bauern Geld zu erpressen. Da er sich dem Ritterkodex, dem Schutz von Feenwesen und dem Kampf gegen Dämonen mehr verpflichtet fühlte als der Ordensgemeinschaft, wandte er sich kurz darauf von seinen Brüdern ab und beschloss Aventurien zu bereisen.

Die Abenteuerergilde
In den ersten Reisewochen lernte er eine Halbelfe namens Ariana kennen, mit der er von nun an reiste. Als sie sich nach einigen Monaten auf Reisen in Gareth wiederfanden (Anfang 1040 BF) wurden sie von einem jungen Mann namens Coen angesprochen, der ihnen Arbeit in seiner Abenteurergilde anbot. Die beiden waren das beschwerliche Leben auf der Straße satt und nahmen das Angebot an – wobei Gawain die stille Hoffnung hegte unter Abenteurern einen Knappen zu finden, den er nach seinen Idealen ausbilden könnte.

Der geschändete Boronacker
Gawains erster Auftrag für die Abenteurergilde bestand darin für das Bauerndorf Silkwiesen aufzuklären, wer oder was den örtlichen Boronacker schändete. Ariana und er fanden heraus, dass ein Totenbeschwörer einen Militärkonvoi überfallen wollte und zu diesem Zweck die Toten der Ortschaft missbrauchte. Die beiden schafften es mit der Hilfe eines örtlichen Holzfällers namens Bärenhardt den Totenbeschwörer zu besiegen und konnten den Dank der Dorfbevölkerung und des Konvoiführers entgegen nehmen, welchem sie nur knapp das Leben gerettet hatten.

An dieser Stelle endet Gawains Geschichte vorerst. Alles was folgt wird natürlich nachgetragen. Ich hoffe ihr hattet etwas Spaß beim Lesen dieser kleinen Lektüre. Über Feedback was Schreibstil oder Aventuriens Geschichte angeht freue ich mich natürlich sehr. 🙂

 

Fun Fact: Gawain und sein Freund Galahad sind berühmte Figuren aus der Artus-Saga

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close